Platzhalter
 
     +++  25.11.2020 Corona - Informationen  +++     
     +++  25.11.2020 Geschlossen  +++     
     +++  19.11.2020 Verwaltung ab sofort geschlossen  +++     
     +++  16.11.2020 Jugendmedienwerkstatt digital  +++     
039208 / 274-0

Andreas Steinke vom mobilen Theater 2000 aus Magdeburg "Fit for future" (11.11.2020)

Aufgrund der aktuellen Situation wurden viele Veranstaltungen der Kinder- und Jugendbuchwoche in diesem Jahr abgesagt. Darum waren die Klassenstufen 8 und 9 überglücklich, dass das Ein-Mann-Stück mit dem Magdeburger Schauspieler Andreas Steinke im Theater stattfinden konnte.

Inhalt

„Das Ein-Personen-Stück thematisiert das Problem der persönlichen Entscheidungsfindung von Jugendlichen, die in einer Welt von unendlich vielen Möglichkeiten vor einer Lebens- und Berufsplanung stehen. Mit "Fit for Future" soll für einen Moment der Blick auf die Zukunft gelenkt werden, dem Gedanken "Zukunft" Raum und Zeit geben. Wo sehen sich Schüler*innen in zehn Jahren? Wie können sie ihren eigenen Weg finden? Was bewegt sie angesichts einer ungewissen Zukunft? Und lassen sich Krisen, Flauten und Nullbockphasen im Schulalltag leichter überwinden, wenn ein Ziel vor Augen liegt?“

Feedback

Das Stück beginnt mit vielen Fragen. Fragen vom Schauspieler an die Zuschauer. Fragen, die schwer zu beantworten sind. Fragen, deren Antworten etwas über die Persönlichkeit verraten. Solche Art Fragen wie sie beim Berufseignungstest gestellt werden könnten. Die Schüler parierten und wurden damit sofort ins Geschehen gesogen.
Beim anschließendem Gespräch mit dem Schauspieler Andreas Steinke waren sie hin und hergerissen, ob sie lieber Jojo, die rebellische Schwester, die „nichts auf die Reihe kriegt“ oder Lena, die von Auszeichnungen und Lobgesängen überhäufte Schwester, die am Ende aber am Leistungsdruck scheitert, sein möchten. Und überhaupt Scheitern. Was ist so schlimm daran?

Die meisten Schüler waren der Meinung, dass eine Mischung aus Lena und Jojo wahrscheinlich das Beste für sie wäre. „Und scheitern darf und sollte man sogar, man muss nur wieder aufstehen“, so Andreas Steinke.

 

Fazit

Eine gelungene Aufführung die die Jugendlichen aber auch ihre Lehrer vom ersten Moment an in ihren Bann sog und sie sicher noch lange über das Erlebte nachdenken lässt. Für Andreas Steinke gab es von den jungen Zuschauern viel Beifall und lobende Kritik.

Vielen Dank, Andreas Steinke, für diesen inspirierenden Vormittag. Wir wünschen Ihnen vor allem Gesundheit, und dass Sie und auch alle anderen Künstler und Veranstalter aufgrund fehlender Einnahmen beruflich überleben werden. Was wäre ein Leben ohne euch, ohne die Kultur?  
„Kultur ist nicht alles. Aber ohne Kultur ist alles nichts“ (Ulrich Roloff-Momins)

Urheberrecht:

Bibliotheks- und Kulturverein Zielitz e.V.


Mehr über: Bibliothek Zielitz & Bibliotheks- und Kulturverein Zielitz e.V.

[alle Schnappschüsse anzeigen]