Pension Schöller – Erfolgskomödie der 16. Kalimandscharo-Festspiele m neuen Theater Zielitz

23.02.2016

Schriftstellerin Rosalinde Pichler liebt die anregende Atmosphäre, Kommissar Georg Solms nutzt die Räume als Ermittlungsbasis und Eugen Rümpel entwickelt hier trotz seines Sprachfehlers ein beachtliches Schauspieltalent: Die Pension Schöller bietet all ihren skurrilen Gästen eine adäquate Unterkunft. Doch damit ist es urplötzlich vorbei, als Freddi Klapproth auf die glorreiche Idee kommt, seinem Onkel Philipp die spleenigen aber harmlosen Gäste der Pension als Verrückte zu präsentieren.

 

Der Stoff, aus die Komödie „Pension Schöller“ gestrickt wurde ist zwar schon sehr alt, wurde aber behutsam modernisiert. Die Geschichte spielt jetzt im geteilten Berlin der 50-er Jahre, wo Mädchen in Hosen noch verdächtig erscheinen und auch die wippenden Petticoatröcke bei der älteren Generation leicht Anstoß erregen.

 

Die Besucher der 16. Kalimandscharo-Festspiele wippten jedoch begeistert im Rhythmus der Rock ’n roll- Klänge auf ihren Stühlen mit und freuten sich über die komödiantischen Leistungen von Udo Kleinfeld und den anderen Holzhaustheater-mimen.

 

Wer es im letzten Sommer nicht auf den Salzberg geschafft hat, bekommt nun eine neue Chance. Am Sonnabend, dem 5. März um 19:30 Uhr spielt das Holzhaustheater die Komödie „Pension Schöller oder Was macht die Fniege im Hans“ zum 2. Mal im neuen Theater von Zielitz.

 

Karten für die Vorstellung gibt es  in Wolmirstedt im Reiseprofi im Lindenpark, in der Tierarztpraxis Steffi Engelbrecht in Rogätz, in der Bibliothek und im  Lotto-Laden von Zielitz oder an der Tageskasse. Vorbestellungen sind auch per E-Mail an info@Holzhaustheater.de möglich. Die Nummer des Besuchertelefons lautet: 039 208 – 49 12 12.

 

 

„Pension Schöller oder Was macht die Fniege im Hans“ am Sonnabend, dem 05.03.2016 um 19:30 Uhr im Theater Zielitz, Friedensring 1a