19. Spielzeit des Holzhaustheaters beginnt mit Proben für „Max und Moritz im Zauberlicht“. Das erste Sonntagsmärchen der neuen Spielzeit hat am 24. September Premiere

25.08.2017

Seit gut einem Jahr schon proben die Schauspielschüler für die neue Inszenierung. Diesmal sind die Proben besonders spannend, denn die sieben Streiche der beiden frechen Knaben Max und Moritz sollen im Schwarzlicht aufgeführt werden. Das gibt den Szenen einen ganz besonderen Kick, verlangt aber von den Schauspielschülern ausdrucksvolle Körpersprache und viel Disziplin.

Im Schwarzlicht sieht man nur weiße oder neonfarbige Gegenstände und Kostüme – schwarze hingegen sind fast unsichtbar. Und so stehen neben den sichtbaren Figuren wie Witwe Bolte, Max und Moritz oder Onkel Fritz auch unsichtbare Zauberspieler auf der Bühne. Sie sorgen dafür, dass Maikäfer fliegen, Stühle durch die Luft schweben und sie lassen sogar die frechen Knaben auf offener Bühne verschwinden. Außerdem machen sich alle Schauspieleleven mit dem Führen von Handpuppen vertraut. „Witwe Boltes Hühner werden nicht nur Körner picken und Max und Moritz auf den Leim gehen, zuvor tanzen sie einen sehr witzigen Hühnertanz, der natürlich auch extra einstudiert werden muss.“, verrät Regisseur und Schauspieldozent Bernd Vorpahl.

Bis zur Premiere am 24. September werden die Kinder und Jugendlichen nicht nur montags ab 17:30 Uhr während des Schauspielkurses proben. „Damit alles reibungslos funktioniert sind noch mindestens 10 Extraproben nötig“, schätzt Bernd Vorpahl.

 

Karten für die Premiere von „Max und Moritz im Zauberlicht“ gibt es in der Tierarztpraxis Steffi Engelbrecht in Rogätz, in der Bibliothek Zielitz oder über www.eventim.de. Vorbestellungen sind auch per E-Mail an info@Holzhaustheater.de möglich. Die Nummer des Besuchertelefons lautet: 039 208 – 49 12 12.