Hans Skupin verstorben

12.04.2017

Ein weiterer treuer Freund ist von uns gegangen. Wie uns jetzt sein Sohn mitteilte, ist Hans Skupin aus Bad Gandersheim am 31. März 2017 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Als 17jähriger war er in den letzten Kriegstagen in Rogätz gestrandet und von den US-Amerikanern gefangen genommen worden. Erst nach der Wende in der DDR kam er in seinen Schicksalsort zurück und erfuhr, dass einige seiner Kameraden hier gefallen waren.

Hans Skupin spendete regelmäßig für ihre Gräber und kam von Ende der 1990er Jahre an immer um den 13. April nach Rogätz. Er besuchte die Soldatengräber und traf sich mit Rogätzer Freunden im Eiscafé bei Blaschkes in gemütlicher Runde. Das war ihm ein großes Herzensbedürfnis, weil er hier als junger Soldat viel Zuwendung erfuhr.

Hans Skupin hat Rogätz nie vergessen und er wird für uns unvergessen bleiben.

Gerade lässt der Heimat- und Kulturfreunde Rogätz e. V.  die ergänzte Neuauflage des Buches zum Kriegsende noch einmal drucken. Es erscheint zum Blütenfest.