+++  14.11.2019 Stimmungsvolles Lichterfest in der Kita  +++     
     +++  11.11.2019 Fotografische Nachlese - Bilder vom Fest  +++     
     +++  03.11.2019 Quitte wächst nun hinter der Schule  +++     
     +++  02.11.2019 Vereinsbowling für Mitglieder  +++     
     +++  31.10.2019 Kalenderblatt: Geheimnis gelüftet  +++     
     +++  14.10.2019 Vortrag wird verschoben  +++     

Gästebuch

76: Schwarzer Engel
04.08.2019, 21:30 Uhr
 
Auch die Bahn will nun ihr eigenes Glasfaserkabel verlegen
und Bahnstadionen wie Zielitz könnten sich einbinden lassen.
Da wird wohl der Schrankenposten als erster in der VWG Elbe Heide
einen Gigabitanschluss haben.
 
75: Bommel0815
20.03.2019, 11:11 Uhr
 
Hallo,
auf der Seite Breitband tut sich ja seit einem halben Jahr nichts mehr. Ist denn der Ausbau noch aktuell. Wann kann man mal mit aktuellen Infos rechnen.
 

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Bommel, vielen Dank für Ihr Interesse. Kurz und bündig: Inzwischen ist die Planung für den OT Hillersleben-Dorf der Gemeinde Westheide und den OT Lindhorst der Gemeinde Colbitz beauftragt. Für das Cluster Angern ist die Materialbestellung beauftragt, für das Cluster Burgstall steht diese bevor. Es geht also voran! Wenn Sie mehr wissen möchten, können Sie sich hier (https://www.elbe-heide.de/news/13/494823/aktuelles/breitbandausbau-in-der-verbandsgemeinde-elbe-heide-wie-geht-es-weiter.html) informieren. Wir hoffen, Ihnen soweit erstmal geholfen zu haben. Vielen Dank. Ihre Redaktion Elbe-Heide

74: Gigabit Junkie
01.03.2019, 22:15 Uhr
 
Der Cluster Zielitz ist schon vorhanden nur der Anbieter die Deutsche Telekom passt den Machern der Zukunft nicht ins Konzept wir könnten mit vernünftigen Verhandlungskonzept
und den nowhow der Telekom alle Haushalte in wesendlich kürzerer Zeit ins Gigabit Zeitalter bringen stattdessen brauchen wir eine Quote von 60 Prozent die wir bei der guten Versorgung jetzt und hier nie erreichen werden.
 
73: Wartender
26.11.2018, 12:33 Uhr
 
Wo ich hier schon auf meinen Breitbandanschluss warte, höre ich doch glatt im Radio, dass es in der Altmark die 500Mbit Leitung inkl. TV für 49€ gibt auch für bereits eingereichte Anträge.
Lieber Bürgermeister, im Zuge der Gleichstellung wäre es doch eine nette Geste, wenn es bei uns auch möglich wäre.
Danke :-)
Nun werde ich weiter warten.
 
72: Wartender
21.11.2018, 11:29 Uhr
 
Ich kann es ja kaum noch abwarten, dass es endlich Breitband gibt. Die letzte Information zum Breitbandausbau kam aus der Sitzung vom 25.06.2018. Seit dem ist Stillschweigen angesagt. Scheint wohl doch nicht alles so zu laufen wie es soll.
Nun gut, im Winter wird eh nicht gebuddelt.
 
71: Denker
12.07.2018, 22:15 Uhr
 
Glasfasernetz ade da die größten Orte in der VWG Elbe Heide Bestens versorgt sind und mal gerade auf 16 Prozent kommen.
Trozdem will mann immer noch sein eigenes Glasfasernetz bauen koste es was wolle die Fördermittel wären sogar da nur wer soll es realisieren.
DNS Net kann hier kein Geschäft machen
und wird die kleinen Orte und Gehöfte wie die Marktriesen Ignorieren.
Das Netz könnte nur als ganzes gebaut werden oder ausgebaut werden
die kleinen Orte brauchen eine Glasfaserleitung und die Großen die Erschließung an die Verteilerkästen
 
70: Besucher
10.07.2018, 14:51 Uhr
 
Sehr geehrter Kommentar. Das glaube ich erst, wenn es so weit ist. Ein Glasfaserkabel der Telekom soll ja hier schon direkt durch Heinrichshorst seit ein paar Jahren verlaufen. Von der Vermittlung Loitsche nach Angern oder so. Wenn die Telekom also wollte, dann hätte die da bestimmt in Heinrichshorst von dem Kabel etwas abzweigen können. Wir weren sehen, sprach der ......
 
69: Besucher
09.07.2018, 12:15 Uhr
 
Also nach der aktuellen Sachlage kommt nach Heinrichshorst mit Sicherheit kein Glasfaser. Auch nicht das "Gemeidenetz", wenn dieses denn überhaupt kommt.Wozu sollte es auch? Da hat die Gemeinde auch kein Interesse dran. Das wäre ja das Werfen der berühmten Perlen vor die Säue. Schließlich ist Heinrichshorst in einigen Jahren nur noch ein Nichts an einem riesigen Abraummonster. Für die Gemeinde ist doch Heinrichshorst schon lange abgeschrieben. Naja, zumindest weis die Gemeinde noch, wo sie die jährlichen Steuerbescheide hin schicken muss, mehr aber auch nicht!! Und auch die Telekom legt hier kein Glasfaser mehr her, in eine Gegend, die jetzt schon mit Zustimmung der Gemeinde zum Untergang bestimmt ist. Also noch die nächsten paar Jahre mit dem lahmen Schnecken-DSL-Anschluss leben bis Heinrichshorst von der HKE II platt ist.
Rosige Aussichten.
 

Kommentar:
Sehr geehrter Herr Besucher, im Zuge der modernisierung des Telekommunikationsnetzes auf Glasfaser, dessen Bauarbeiten voraussichtlich im Herbst diesen Jahres beginnen werden, wird mit dem Cluster Angern auch Heinrichshorst angeschlossen.

68: Gast
10.06.2018, 07:07 Uhr
 
60% noch nicht erreicht? Kein Wunder bei den teuren, einseitigen Knebelverträgen zu Gunsten von DNS:NET die man dafür dann mindestens für 24 Monate abschließen muss. Aber irgendwo muss das Geld ja herkommen, wenn die Kundenmacher von DNS:NET mehrere Monate lang mit diversen Leuten (Beratern) im Hotel in Colbitz residieren. Das war bestimmt nicht billig. Und in Aussenlagen, wie z.B. Heinrichshorst, Ellersell und so kommt eh kein Glasfaser, weil sich das ja wegen ein paar Leuten nicht rechnet. Auch wenn mir einer von den DNS-NET-Leuten was anderes erzählen wollte, sein Kollege aber dann meinte: "Naja, eigentlich haben sie recht. Da kommt bestimmt nichts hin. Der finanzielle Aufwand kilometerlange Rohre in die Erde einzubohren und Glasfaser einzuziehen für nur ein paar Abnehmer rechnet sich am Ende dann nicht." Alles klar?
 
67: Breitbandenkel
28.05.2018, 16:53 Uhr
 
Nun nach Ablauf der Frist kehrt ernüchterung ein.
Viele Bürger setzen größeres Vertrauen in die Telekom und wollen
auf die Angebote sei es Fußball oder
Dienstleistungen nicht verzichten.
Die Telekom wäre sicherlich grundsätzlich Bereit das Glasfasernetz zu vollenden setzt aber Prioritäten Betriebe und Unternehmen zuerst und Privathaushalte dann was sicherlich noch 10 Jahre dauern kann.Aber die Glasfaser liegt bereits am Verteiler.
Wir werden jetzt dafür Bestraft das man bei den Strassensanierungen WWAZ EON ihre
Leitungen sanieren lassen hat und die Telekom nicht mit ins Boot genommen hatt die Leerrohre wären fast Gratis eingebaut worden.
Jetzt sollen die Erdarbeiten bis zu 10000 pro Haushalt kosten so DNS Net
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
E-Mail:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Sicherheitsfrage*:
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.