Reimar von Alvensleben in Rogätz

16.11.2011

Zu einem kurzen Besuch weilte am Mittwoch, dem 16. November, Reimar von Alvensleben in Rogätz. Er ist ein Nachfahre der ehemaligen Burgbesitzer. Die von Alvensleben haben im Mai 1369 "das halbe Haus" Rogätz übernommen und 1851 mit dem Grafen von Schwerin-Putzlar gegen einen Besitz in Pommern getauscht. Damit sind die Alvensleben diejenigen, die am längsten im Besitz der 1196 zuerst erwähnten Burg "Rogez" waren.

Reimar von Alvensleben war der Einladung des Vereins gefolgt, der seit einiger Zeit zu den einzelnen Besitzern des Rittergutes recherchiert. Im nächsten Jahr soll dazu eine Ausstellung im Klutturm eröffnet werden. Der in Falkenberg wohnhafte von Alvensleben versprach im Namen der Familie, das Vorhaben mit Leihgaben und Kopien zu unterstützen. Bei einer Besichtigung des Klutturms wurden ihm dessen Räumlichkeiten vorgestellt. Von hoch oben genoss der Gast die Aussicht, auch wenn Nebel die Landschaft leicht verhüllte.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Reimar von Alvensleben in Rogätz