Holzuntersuchung im Klutturm

30.10.2012

Für eine dendrochronologische Untersuchung alter Holzteile hat der Bausachverständige Frank Högg aus Wasserleben am 19. Oktober Proben von verschiedenen Holzbalken genommen, die einst im Klutturm verbaut worden waren. Högg wird das Alter des verwendeten Holzes bestimmen. Der Verein folgt damit der Empfehlung des Landesamtes für Denkmalschutz und Archäologie, den uralten Wohnturm näher untersuchen zu lassen. Für diese Untersuchung wurden Fördermittel bei der Archäologischen Gesellschaft Sachsen-Anhalts beantragt. Geplant ist außerdem die genaue Vermessung des Klutturms.

Frank Högg hat den Verein bei der Besichtigung auf neue, interessante Details aufmerksam gemacht. Zum Beispiel, dass der heutige äußere Zustand dem einstigen Rohbau entsprach, der Turm also verfugt und verstrichen worden war.

Foto: Rolf Huth, Frank Högg und Bürgermeister Wolfgang Grossmann im Gespräch