Kostümproben für 14. Kalimandscharo-Festspiele Zielitz

17.05.2013

„Hat jemand meine Nase gesehen?“, fragt Schauspieler Udo Kleinfeld in die Runde, bekommt aber keine positive Antwort. „ Das gibt es doch nicht, eben war sie doch noch da!“ Udo Kleinfeld aus Tangermünde spielt das Hausschwein Castor und er sucht natürlich nicht seine eigene Nase sondern die Schweinenase, die sein Kostüm vervollständigen soll.

Hinter der Bühne im kleinsten Theater Sachsen-Anhalts geht es ziemlich eng zu. Mehr als 20 Darsteller müssen sich in einem nur sieben Quadratmeter großen Raum umziehen. Da wird schnell mal aus Versehen ein Kostüm- oder Maskenteil mit einem anderen Kleidungsstück verdeckt. Doch schließlich taucht die Schweinenase wieder auf und die erste Kostümprobe für die 14. Kalimandscharo-Festspiele Zielitz kann beginnen.

 

Auf dem Probenplan steht der 1. Akt des Bauernhofmusicals „Liebe, List und Kuh-Biduh. Die Geschichte erzählt von Bauer Hannes Hirtmann, der aus Not seinen Hof verkaufen will. Nachbar Erwin würde zu gern seinen Golfplatz erweitern und liegt Hannes deswegen ständig in den Ohren. Doch Katze Andromeda, Hund Obacht, die Hühner, Kühe und Schweine des Hofes wollen ihr Zuhause behalten. Deshalb schmieden sie gemeinsam mit Tierärztin Henriette einen verrückten Plan …

 

 Die Musik zum  Musical hat der Magdeburger Dietmar Hörold komponiert. „ Die Songs, das sind lauter Ohrwürmer, die einem tagelang nicht wieder aus dem Kopf gehen“, sagt Wolfram Brinck aus Niederndodeleben, der als August, der Hahn auf der Bühne stehen wird. Und auch die Hühnchen, gespielt von den Schauspielschülerinnen des Holzhaustheaters, summen ständig die schönen Melodien vor sich hin.

 

Die K+S Kali GmbH Werk Zielitz unterstützt die Festspiele schon seit dem Jahr 2000. Als größter Arbeitgeber wollen die Kaliwerker auch Partner der Region sein und sorgen deshalb mit großem Engagement dafür, dass die Kalimandscharo-Festspiele  zu einem Besuchermagnet werden konnten.

Aber auch E.ON Avacon Vertrieb, der neue Partner des Holzhaustheaters, wird in diesem Jahr      erneut als Förderer in Erscheinung treten. Die Holzhausmimen freuen sich       darüber sehr, zeigt es doch, dass der Energiedienstleister mit  der Resonanz auf                         sein Engagement bei den 13. Kalimandscharo-Festspielen zufrieden war.                                   Daneben dürfen die Holzhausmimen auch wieder auf die Unterstützung der Gemeinde Zielitz hoffen.

Karten für das Sommertheater auf dem Salzberg gibt es bereits in allen Volksstimme-Service-Centern, im Museumsladen und im Reiseprofi im Lindenpark Wolmirstedt,  in Rogätz bei Tierärztin Steffi Engelbrecht, die auch wieder als Darstellerin mitwirken wird, im Lotto-Laden Zielitz, bei Stefan Gehring im Lederwarengeschäft am Hasselbachplatz 1 in Magdeburg und für Besucher von außerhalb auch über die Internetseiten www.Holzhaustheater.de