Flaschenpost im Klutturmkeller

12.10.2013

Mit Neugier und offizieller Genehmigung durch die Denkmalpflege gingen am Sonnabend, dem 12. Oktober, Rolf und Christian Huth, Chris Keller und Margitta Häusler daran, eine Mauer im Klutturmkeller zu öffnen.

Angenommen wurde, dass sich dahinter ein alter Zugang von einer der oberen Etagen befindet. Doch kaum waren vier Mauersteine entfernt, stand fest, dahinter gibt es keinen Gang, nur eine Nische.

Aber eine Flaschenpost - eine alte DDR-Schnapsflasche mit einem zusammengerollten Blatt Papier darin - gab die kleine Höhle preis. Etwas verlaufen ist die Schrift auf dem Zettel aus Pergamentpapier:

 

                                           "Rogätz, 24. Okt. 1981

 

Wir fünf Kollegen restaurierten diesenTurm (Kellergewölbe)

Dieter Knackmuß

Albrecht Schmidt

Ulrich Zimmer

Klaus Halbe (alle Wolmirstedt)

K.-Heinz Scherlitz (Barleben)"

 

Die freigelegte Öffnung soll erhalten bleiben. Ziel war es auch, eine bessere Be- und Entlüftung für den Keller zu erreichen.

 

Weitere Fotos unter Schnappschüsse

 

Am 19. 10. 2013, 15 Uhr, findet eine kostenlose Führung durch den Klutturm statt. Jeder ist herzlich eingeladen. Wir gehen auch in den Keller!