Junge Talente jeden Alters bekommen eine Chance - 16. Spielzeit des Holzhaustheaters beginnt

09.09.2014

Gleich die 1. Veranstaltung in der neuen Spielzeit war eine große Überraschung: Zur Schnupperstunde für den neuen Schauspielkurs waren nur sechs Kinder angemeldet, doch dann drängelten sich nicht weniger als 18 Mädchen und Jungen aus vielen umliegenden Gemeinden, aber auch aus Zielitz, auf der Bühne des Holzhaustheaters.

„So groß sollten die Gruppen nicht sein, dann haben die Kinder zu wenig Zeit um sich auszuprobieren“, erklärte Theaterleiterin Sigrid Vorpahl den Eltern der Kinder. Einige entschieden sich daraufhin für einen schon bestehenden Kurs und so wird es ab der kommenden Woche wieder vier Schauspielkurse mit voll belegten Plätzen geben.

 

Am Sonnabend, dem 13. September um 15 Uhr geht auch schon die erste Vorstellung der 16. Spielzeit über die Bühne. Traditionell wird sie aus Anlass des Internationalen Kindertages und auf Einladung der „Weberaner“ in der Kulturscheune von Webers Hof in Farsleben gespielt. Der gestiefelte Kater mit dem schönen Namen Karamba wird den Besucherkindern zeigen, wie man mit Fantasie und Witz auch schwierige Situationen meistern kann.

 

In der kommenden Woche bekommen dann auch junge Talente mit höherem Lebensalter eine Chance: Am Donnerstag, dem 18. September um 19:30 Uhr treffen sich die erwachsenen Darsteller des Holzhaustheaters zum ersten Mal in dieser Spielzeit wieder. Verstärkt werden sie von einigen ehemaligen Schauspielschülern, die dem Theater weiterhin die Treue halten wollen. Doch die Holzhausmimen freuen sich auch auf neue Interessenten, die sich auf der Bühne ausprobieren wollen. Frauen und Männer ab 25 Jahren sind herzlich willkommen. Nach oben gibt es keine Altersbegrenzung.

„Wer jetzt einsteigt, kann mitmachen beim Festprogramm, dass wir für die Eröffnung des neuen Dorftheaters Zielitz im kommenden Jahr vorbereiten wollen.“, informiert Theaterleiterin Sigrid Vorpahl.

 

„Für etwas Neues ist man nie zu alt“, weiß Wolfram Brinck, der nun schon zum 2. Mal den Egon Olsen auf der Salzbergbühne verkörpert hat. Frauke Brink, seine Frau, hatte ihm vor rund acht Jahren die Mitgliedschaft im Holzhaustheater zum Geburtstag geschenkt. „Als ich zum ersten Treffen kam, fühlte ich mich auch etwas unsicher und wusste nicht, ob ich mein Talent vielleicht überschätze“, erinnert er sich. Doch mittlerweile gehört nicht nur er zum festen Ensemble des Holzhaustheaters, sondern auch seine Frau und seine beiden Töchter spielen mit. Und auch der jüngste Spross, der 5-jährige Felix hatte gerade seine erste Schnupperstunde in der Schauspielschule