Blumen für Werner Moritz

08.03.2021

Rogätzer Grundschüler besuchten heute den Friedhof, um dort eine Blumenschale am Gedenkstein für Werner Moritz abzustellen. 93 Jahre alte wäre er am 8. März geworden. Der ehemalige Lehrer und Schuldirektor starb im Juli 1967 an den Folgen des furchtbaren Zugunglücks in Langenweddingen.

Damals hatte Moritz etliche Kinder aus dem brennenden Zug gerettet und dabei sein eigenes Leben nicht geschont. Sein Tod war ein schwerer Schlag für seine Frau und seine drei Kinder, für seine Lehrerkollegen und Schüler, ja für das ganze Dorf.

2017 - zum 50. Jahrestag des Zugunglücks - hatten die Gemeinde und unser Verein den Grabstein als Ehrenmal im Eingangsbereich des Friedhofs neu aufstellen lassen.

Auch im Namen des Vereins wurde eine Blumenschale abgestellt.

Die Schüler interessierte auch das Ehrenmal für die Toten des Zweiten Weltkriegs und die Umstände, die zum Tod der dort beigesetzten Soldaten geführt hatte. So zeigten sie sich überrascht, dass der Krieg auch in ihrem Heimatdorf "stattgefunden" hatte und mehr betroffen war als jeder andere Ort in der Umgebung. Margitta Häusler erzählte ihnen ein wenig vom Kriegsende in Rogätz. Später - wenn sie größer sind -  können sie selbst einmal die ganze Geschichte dazu nachlesen, denn inzwischen sind die Erinnerungen von Zeitzeugen aufgeschrieben und gedruckt.

 

Bild zur Meldung: Blumen für Werner Moritz