Postmeilenstein wird am 3. November gesetzt

31.10.2021

Der Rogätzer Ganzmeilenstein kehrt heim. Am Vormittag des 3. November ist es soweit. In Groß Rodensleben werden vier in Paletten verpackte Steine auf einen Lkw von K+S verladen. Das Unternehmen sponsert dankenswerterweise den Transport.

220 Jahre nach seiner Aufstellung in Wiesental soll das Denkmal der Verkehrsgeschichte nun seinen neuen Platz mitten im Ort finden. Direkt neben dem Tintenfass wartet schon eine betonierte Fläche auf die Steine. Den Beton hat die Firma Börde Beton spendiert,  das Fundament hergestellt hat die Baufirma von Gordon Böttcher.

140 Jahre lang stand ein Überrest des Steins in der Nachtweide. Familie Rusche hatte ihn so lange bewahrt. Mal lag der Stein neben dem Hofbrunnen, dann neben der Scheune und zuletzt wurde er vor dem Bauernhof auf einer Freifläche würdig präsentiert.

Zuvor schon hatten sich die "Forschungsgruppe Meilensteine e. V." und der "Heimat- und Kulturfreunde Rogätz e. V." für das Denkmal interessiert und engagiert. Unterstützer und spendenwillige Bürger wurden gesucht und gefunden. Dann konnten die Steinfragmente im April 2021 mit Hilfe von Vereinsmitglied Tino Kohl umziehen.

In der Werkstatt von Cathrin Bothmann in Groß Rodensleben sind jetzt die einzelnen Teile restauriert, ergänzt und zum Teil ganz neu hergestellt worden. Verwendet wurde dazu Sandstein aus dem niedersächsischen Obernkirchen, der dem urspünglichen Ummendorfer Sandstein sehr nahe kommt.

Nun soll das Denkmal neu gesetzt werden. Am Mittwoch, dem 3. November ist ab etwa 10 Uhr damit zu rechnen, dass es wegen der Lieferung und Entladung an der Auffahrt zum Markt eng wird. Mit Hilfe eines Krans müssen die Teile entladen und auch aufeinandergesetzt werden. Wir bitten schon jetzt um Verständnis, wenn es zu Behinderungen kommt..

Am Freitag, dem 12. November 2021, ab 14 Uhr, soll das neue alte Denkmal im Beisein von geladenen Gästen und der Bevölkerung eingeweiht werden. Der Landkreis Börde und die Gemeinde unterstützen das Vorhaben, das zum Großteil durch die Heimat- und Kulturfreunde finanziert wird.

 

Bild zur Meldung: Noch liegend auf dem Werkstatthof in Groß Rodensleben: der Obelisk des Ganzmeilensteins von Rogätz.