Die Bühne steht - Plauderei aus der Ackerfurche

29.05.2022

Liebe Freunde unseres Theaters,

 

so ist das mit den guten Vorsätzen: Es kommt immer etwas dazwischen. Bei mir und der von mir geplanten, regelmäßigen "Plauderei aus dem Nähkästchen" sind in den ersten Monaten des neuen Jahres 10 Inszenierungen dazwischen gekommen, die wir wegen Corona zwischen 12 und 20 Monaten nicht mehr gespielt hatten.

Deswegen nenne ich meinen heutigen Newsletter "Plauderei aus der Ackerfurche".

Keine Sorge: Jammern gehört nicht zu meinen liebsten Beschäftigungen. Aber ich muss zugeben, dass ich bei der Planung unterschätzt hatte, wie viel von einer Inszenierung verloren geht, wenn die Darsteller sie lange nicht spielen können. Besonders betroffen sind mal wieder die Kinder. Für sie ist der Unterschied z.B. zwischen 8 und 10 Jahren genauso krass wie zwischen 12 und 14.

Abgesehen davon, dass die Kostüme sämtlich nicht mehr passten und neu besorgt werden mussten, hatten auch die Köpfe der Kinder große Schwierigkeiten, sich nach so langer Zeit an Arrangements, Texte und schauspielerische Aufgaben zu erinnern. Einige sind unterdessen ganz ausgestiegen und mussten durch neue Talente ersetzt werden. 

 

Von den erwachsenen Darstellern muss ich Ihnen nichts erzählen. Sie wissen selbst, wie schnell man mitunter Dinge vergisst, die eigentlich im Gedächtnis bleiben sollten.

Aber immerhin: Wir haben alle Inszenierungen wieder aufnehmen können und nur zwei Vorstellungen mussten dann leider doch wegen einer Covid-19 Infektion im Ensemble abgesagt werden. Hoffen wir, dass wir wenigstens zu den Festspielen davon verschont bleiben.

 

Ganz nebenbei laufen seit Januar aber auch die Proben für die neue Festspielinszenierung "Petticoat und Rock 'n' Roll". Mit den "Bremer Stadtmusikanten" konnten wir erst nach den Winterferien beginnen. Immerhin: Wir haben eine Menge begabter und fleißiger Darsteller und es sind auch wieder viele neue junge Talente hinzugekommen.

 

Heute, am Sonntag, dem 29. Mai haben wir nun zum 22. Mal die Festspielbühne auf dem Salzberg aufgebaut. In diesem Jahr sind wir noch eine "Etage" höher. Die Bühne steht dann auf einer Ebene, die rund 120 Meter über Normalhöhennull liegt.

Wir freuen uns sehr, dass wir wieder mehr Zuschauer begrüßen dürfen und auch, dass sich tatsächlich schon sehr viele angemeldet haben.

 

Mit dem Bühnenaufbau beginnen für uns die Endproben. Dafür und natürlich auch für die Vorstellungen der 22. Kalimandscharo-Festspiele, wünschen wir uns brauchbares Wetter und gut gelaunte Besucher.

Anbei ein Foto von unserer gemeinsamen Mittagspause im Theater Zielitz. Auf dem Salzberg war es etwas kühl, aber dennoch waren viele Darsteller mit großem Engagement dabei.

 

Beste Grüße aus Zielitz sendet Ihnen

Sigrid Vorpahl

 

Bild zur Meldung: Mittagspause vom Bühnenaufbau im Theater Zielitz

Fotoserien


Petticoat und Rock 'n' roll (10.05.2022)

Fotos von Proben zur Komödie "Petticoat und Rock 'n' roll" - Welturaufführung am. Juni 2022 zu den 22. Kalimandscharo-Festspielen 

Urheberrecht:

Sigrid Vorpahl